Wir über uns

 

 

 

Wie man sich bestimmt
denken kann

<-     DAS SIND WIR!     ->

 

(Beim Klick auf die Bilder gelangt man zum jeweiligen persönlichen Lebensweg.)

Im Jahre 1988 haben wir uns kurz vor Ellens 18. Geburtstag in der Firma Henkel KGaA in Düsseldorf kennen gelernt. Frank war zu diesem Zeitpunkt als Mess- und Regelmechaniker beschäftigt und Ellen befand sich am Ende der Ausbildung zur Büroassistentin.

Wir kamen uns schnell näher und küssten uns das erste Mal auf dem großen Riesenrad der Rheinwiesenkirmes in Düsseldorf (man war das romantisch...).

In den Sommerferien 1988 fuhren wir dann mit Ellens Eltern für 3 Wochen nach Grünenbach im Allgäu. Dort brachte Frank seiner Ellen das Tanzen bei (größtenteils im Wald).

Anschließend hatten wir auch keine Lust mehr, getrennt zu leben. Also zog Ellen aus ihrem Elternhaus aus und in Franks Appartement ein.

Nach dem Urlaub fing Ellen an, nacheinander sämtliche Tanzkurse im Schnelldurchgang zu absolvieren, wobei Frank als Hospitant die Kurse kostenfrei begleiten konnte. Obwohl Ellen mit ihren Tanzkursen erst angefangen hatte, durfte Frank sie trotzdem zu seiner Tanzpartnerin im Tanzclub machen.

Für den 09.09.1988 planten wir unsere Verlobung, was dann jedoch nicht ganz so klappte. Als wir die Ringe 3 Tage vorher vom Juwelier abholten, verlobten wir uns direkt am 06.09.1988. Wer uns näher kennt, der weiß, dass Warten nicht gerade zu unseren Stärken zählt.

Am 28.01.1989 feierten wir Karneval auf einem Kostümfest der Tanzschule, wobei Ellen aus ihrem Mann eine wunderschöne, vollbusige Frau zauberte.

Im Frühjahr 1989 fuhren wir mit der Gewerkschaft und Freunden für ein langes Wochenende nach Paris ins Hotel "Ambassadeur".

Nachdem unsere Hochzeitsplanungen für den 11.11. und den 24.12.1988 von unseren Eltern boykottiert wurden, heirateten wir schließlich am 05.05.1989 auf dem Hildener Standesamt. Am 06.05.1989 bekamen wir in der "Evangelischen Reformationskirche zu Hilden" unseren kirchlichen Segen.

         

Nach einer schönen, aber leider viel zu kurzen Hochzeitsfeier, flogen wir am frühen Abend dann in unsere Flitterwoche nach Rhodos (Griechenland) in das Hotel "Sirene Beach".

Da uns Franks Appartement langsam zu eng wurde, mieteten wir uns ab dem 01.11.1989 endlich eine große 3,5-Zimmer-Wohnung. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unsere Eltern, welche uns mit tatkräftiger Hilfe und auch finanziell unter die Arme griffen.

Zum Thema Tanzen kann man an dieser Stelle sagen, dass wir am 10.12.1989 unsere "Gold-Star"-Prüfung erfolgreich absolvierten.

Da das Tanzen im Tanzclub nach einiger Zeit leider immer langweiliger wurde, wechselten wir in einen Rock'n'Roll-Tanzclub. Was uns dabei besonders gefiel, waren die zwischenzeitlichen Gruppenauftritte bei diversen Veranstaltungen.

Im September 1990 musste Frank sich leider wegen eines angeborenen Wirbelsäulenfehlers beruflich neu orientieren. Dies hatte den Vorteil, dass er von seiner Wehrpflicht befreit wurde, aber leider mussten wir auch das Rock'n'Roll-Tanzen an den Nagel hängen.

Am 12.11.1994 verstarb leider Franks Vater im Alter von nur 53 Jahren nach kurzem Aufenthalt im Langenfelder Krankenhaus. Der schon eigentlich besiegte Krebs hatte ihn leider diesmal unheilbar befallen. Der einzige Trost der uns blieb, ist, dass er nicht lange leiden musste. Wenn es viele solcher liebenswerten und hilfsbereiten Menschen gäbe, die trotz schwerer Krankheit für einen alles tun, wäre es schöner und friedlicher auf dieser Welt... Papi, wir lieben und vermissen dich!

Aufgrund der hohen Steuerbelastung mussten wir uns von unserem alten und treuen Mazda 323 trennen, der so langsam in die Jahre gekommen war. Am 27.09.1996 wurde er durch unseren neuen Mazda 323F (Erstzulassung 1993) mit Schlafaugen und Heckspoiler abgelöst.

Unsere ersten DJ BoBo-Konzerte erlebten wir am 17.10.1996 in Köln und am 30.05.1997 in Bonn auf seiner "World in Motion"-Tour.

Nachdem wir lange keinen Urlaub mehr gemacht hatten, flogen wir am 21.06.1997 für 2 Wochen nach Isla Canela (Spanien) ins Hotel "RIU Canela".

Um Franks 29. Geburtstag zusammen mit seiner Mutter feiern zu können, fuhren wir am 10.07.1997 mit dem Auto nach Belum (Cuxhaven), wo sie zu diesem Zeitpunkt mit Franks Tante und Onkel sowie unserem Neffen Urlaub machte.

Im Jahr 1998, und zwar am 12.06., flogen wir für 2 Wochen nach Side (Türkei) in das Hotel "Sandy Beach". Wir waren von dem Hotel so begeistert, dass wir uns nach dem Urlaub sehr oft mit unserem Anwalt trafen, aber die Klage leider verloren.

Beim Start von DJ BoBo's "Magic"-Tour am 01.10.1998 in der neu eröffneten Kölnarena durften wir natürlich nicht fehlen. Es war auch zugleich das erste Konzert in Europas größter Halle.

In den sonnenverwöhnten Ort Mahdia (Tunesien) flogen wir am 08.06.1999. Dort ließen wir es uns 2 Wochen lang im Hotel "Mahdia Palace" gut gehen.

Unsere Bundeshauptstadt Berlin lernten wir durch ein langes Wochenende im "Hotel Carlifornia", welches Franks Arbeitgeber für die Abteilung und deren Angehörigen am 20.08.1999 spendiert hatte, kennen.

Die "Mystasia"-Tour von DJ BoBo besuchten wir am 12.11.1999 in der Düsseldorfer Philipshalle.

Da uns die Türkei (bis auf das Hotel) sehr gut gefallen hatte, flogen wir am 23.06.2000 wieder nach Side. Im Hotel "Arum" genossen wir 2 Wochen lang die Gastfreundschaft von Land und Leute.

DJ BoBo's Weltpremiere der "Planet Colors"-Tour fand am 24.03.2001 in der Kölnarena statt. Auch hier waren wir selbstverständlich wieder dabei.

Jede Menge Spaß mit den Kollegen der Support-Abteilung hatten wir bei einem Betriebsausflug ins "Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig", welchen wir am 18.05.2001 für 3 Tage auf Kosten unseres Chefs machen durften.

Am 23.06.2001 ließ uns die Sehnsucht noch einmal für 2 Wochen nach Isla Canela fliegen. Dort wohnten wir wieder in dem bis zu diesem Zeitpunkt unübertroffenen Traumhotel "RIU Canela".

"All Inclusive" war das Stichwort für unsere nächste Urlaubsplanung. Wir flogen am 18.06.2002 wieder für 2 Wochen nach Tunesien, diesmal jedoch nach "Port El Kantaoui" in das Hotel "RIU Bellevue Park". Nach einer herben Enttäuschung über das Hotel konnten wir uns aber irgendwann mit den Kakerlaken im Zimmer verständigen.

"Visions" heißt die neue Tour von DJ Bobo, dessen Weltpremiere wir uns am 29.03.2003 in der Kölnarena nicht entgehen ließen.

Der Zauber der Karibik führte unseren Urlaub diesmal in die Ferne. Wir flogen am 14.06.2003 für 2 Wochen nach "Punta Cana" (Dominikanische Republik) und ließen uns bei "All Inclusive" im ClubHotel "RIU Bambu" verwöhnen.

Silvester 2003 feierten wir mit den Eltern und unserem Neffen Dennis bei unserem gemeinsamen Freund Chan in seinem China Restaurant "Goldene Krone". Es war ein tolles Erlebnis und ein großartiger Abend.

Nach 4 Jahren, am 27.06.2004, zog es uns noch einmal für 2 Wochen ins Hotel "Arum" in die Türkei. Leider hat jedoch in der Zwischenzeit die Küche nachgelassen, und die Hotelpreise für Getränke und Verpflegung sind extrem gestiegen.

Auch im Jahr 2004 feierten wir Silvester mit der Familie bei unserem Freund Chan in seinem China Restaurant "Goldene Krone". Auch diesmal war der Abend unübertroffen.

Mit einem Piratenschiff als Bühne konnte uns DJ Bobo am 29.04.2005 mit seiner Weltpremiere der "Pirates Of Dance"-Tour in der Kölnarena erneut in seinen Bann ziehen.

Um mal die Kanarischen Inseln zu erleben, flogen wir am 15.06.2005 für 2 Wochen nach Gran Canaria ins ClubHotel "RIU Gran Canaria". Auch dort konnten wir uns bei "All Inclusive" richtig verwöhnen lassen. Ein besonderes Highlight dieser Reise war ein Besuch im "Palmitos Park".

Beim erneuten Buchen des "RIU Canela" mussten wir leider feststellen, dass RIU das Hotel vor kurzem an eine spanische Hotelkette verkauft hat. Wir buchten dann ab dem 03.06.2006 für 14 Tage das "RIU Atlantico", welches nur ein paar Kilometer weiter am Stand bei "Punta Del Moral" liegt. Leider hatten wir in der 2. Woche Pech mit dem Wetter und das neue Hotel war leider kein Ersatz für das frühere "RIU Canela".

Am 18.09.2006 eröffnete Hoi Ling (die Tochter unseres Freundes Chan) das China Restaurant „Hong Kong" in Hilden. Das Restaurant ist einiges kleiner als die alte „Goldene Krone", aber - da Chan kocht und die Familie sich um die Gäste kümmert - urgemütlich, super lecker und man fühlt sich rundum wohl.

Während einer Kundenveranstaltung unseres Arbeitgebers in Venedig hatten wir am 30.04.2007 Zeit, uns in aller Ruhe die Lagunenstadt anzusehen. Auch die Insel Murano mit ihrer einzigartigen Glasverarbeitung war sehr beeindruckend.

Da uns das ClubHotel "RIU Gran Canaria" so gut gefallen hatte, machten wir am 02.06.2007 mit Franks Mutter in dem sonnigen und doch gemäßigten Klima 2 Wochen Urlaub. Man konnte sich wieder richtig verwöhnen lassen und natürlich durfte auch ein gemeinsamer Besuch im "Palmitos Park" nicht fehlen. Wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß und für Franks Mutter war ein Urlaub mal was ganz anderes.

3 Jahre sind inzwischen vergangen - doch mit seiner neuen Tour "Vampires Alive" konnte DJ BoBo am 21.05.2008 seine Fans in der "LANXESS arena" erneut in eine andere Welt entführen. Er schafft es immer wieder, seine bisherigen Shows noch zu überbieten.

Um auch in Side mal "All Inclusive" zu genießen, haben wir am 07.06.2008 für 14 Tage im "Asteria" eingecheckt. Eine sehr schöne, wenn auch recht große Hotelanlage, in der jeder Gaumen mehr als verwöhnt wird. Insbesondere ist das italienische Restaurant zu empfehlen.

Diesmal war das "Hotel Portamaggiore" in Rom das Ziel für unseren Betriebsausflug, welchen unser Chef für die Abteilung springen ließ. Am 12.09.2008 war es dann für 3 Tage ein anstrengendes, aber sehr schönes Erlebnis mit den Kolleginnen und Kollegen.

Nach 9½ quälenden Stunden Flug landeten wir am 12.06.2009 in "Puerto Plata" (Dominikanische Republik), wo wir im ClubHotel "RIU Bachata" für 2 Wochen bei "All Inclusive" uns richtig erholen konnten. Leider hatten wohl alle Mücken auf der Insel in unserer Anlage ebenfalls "All Inclusive" gebucht und wir standen als Spezialität auf deren Speisekarte. Mit ca. 80 - 100 Stichen pro Person wurden wir regelrecht ausgesaugt. Der Rückflug über Jamaika war mit fast 13 Stunden dann der letzte Albtraum...

Auf der "WWE: Undertaker's Rest In Peace Tour" am 07.11.2009 im "ISS Dome" haben wir uns mal die Wrestling-Action live angesehen. Was man sonst jahrzehntelang immer nur aus dem Fernsehen kennt, ist live sehr eindrucksvoll. Leider ist selbst mit guten Karten die Sicht nicht ideal. Aber die Stimmung in der Halle war am kochen.

In diesem Jahr führte uns unser Betriebsausflug am 30.04.2010 für 3 Tage nach Leipzig ins "Hotel Vivaldi". Am 01.05.2010 sind wir dann noch alle zusammen in die Atze Schröder Show "Revolution" gegangen. Wie immer war es natürlich ein sehr schönes und auch anstrengendes langes Wochenende.

Dass nichts unmöglich ist, haben wir auf der "Fantasy"-Tour von DJ Bobo am 05.06.2010 in der "LANXESS arena" festgestellt. Dort verwendete er einen 14 m hohen und 18 m breiten Buddha als Bühne und nahm seine Fans mit in seine Welt der Fantasie. Geht es 2012 mit der 10. Tour und zum 20-jährigen Bühnenjubiläum noch besser?

Da uns vor 2 Jahren das Hotel "Asteria" in Side so gut gefallen hatte, flogen wir am 15.06.2010 für 2 Wochen zum Verwöhnen wieder dort hin. Es war himmlisch und die alten Bekannten haben sich riesig gefreut, uns wieder zu sehen. Dies war bestimmt nicht der letzte Urlaub dort. Ein verwaistes kleines Katzenjunges hat in dieser Zeit unser Herz erobert.

Ein verlängertes Wochenende machten wir mit Franks Mutter vom 23. bis 26.09.2010 im Hotel "Upstalsboom - Hotel Am Strand" im Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig. Nicht nur, dass unser normales (wahrscheinlich mit 3 Personen sehr enges) Hotelzimmer kostenfrei in eine Ferienwohnung mit vollem Service umgebucht wurde, es gab auch ein einzigartiges Frühstück. Wir hatten alle sehr viel Spaß. Leider waren die 4 Tage viel zu kurz.

Es war schon immer ein großer Traum von Franks Mutter gewesen, einmal Holiday On Ice zu sehen. Also besuchten wir 3 am 21.01.2011 in der "LANXESS arena" die Show "Holiday On Ice: Festival". Es war ein sehr spektakuläres Erlebnis, das wir uns mit Sicherheit noch öfter ansehen werden.

Um unsere Urlaubsliebe aus dem Vorjahr eventuell noch einmal wieder zu sehen, flogen wir am 05.06.2011 erneut für 2 Wochen nach Side in das Hotel "Asteria". Es war wieder ein unvergesslicher Urlaub und es war schön, die alten Bekannten wieder zu treffen. Leider haben wir unseren "Little Rocky" nicht mehr gesehen. So wie es aussieht, werden wir im nächsten Jahr wieder kommen...

Nach fast 25 Jahren zur Miete haben wir uns in den letzten Monaten nach einer schönen Eigentumswohnung umgesehen. Als wir schon dachten, wir finden nie etwas was uns gefällt, hat Frank am 08.05.2011 (Muttertag) morgens die perfekte Anzeige gefunden. Wir haben gleich alles in Bewegung gesetzt und direkt am Montag das Objekt besichtigt. Das ging soweit, dass wir am 25.05.2011 den Kaufvertrag unterschrieben haben. Seit dem 01.09.2011 leben wir nun in einer schönen Eigentumswohnung mit Garten. Die 2 Monate extremer Arbeit und die kommende Arbeit haben sich auf jeden Fall gelohnt.

Einen Kurzurlaub machten wir mit Franks Mutter vom 21. bis 25.06.2012 noch einmal im Hotel "Upstalsboom - Hotel Am Strand" im Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig, da uns vor 2 Jahren alles so gut gefallen hatte. Leider hatten wir Ende Juni mit dem Wetter einfach nur Pech...

Diesmal führte uns unser Betriebsausflug am 21.09.2012 für 3 Tage nach Hamburg ins Hotel "ibis Hamburg Alsterring". Am 22.09.2012 sind wir dann noch alle zusammen in die Live Show des "Quatsch Comedy Club" gegangen. Auch diesmal war es natürlich ein sehr schönes und auch anstrengendes langes Wochenende.

Da unser Lokalradio "Radio Neandertal" am 21.06.2013 das erste mal das "Comedy Camp" in unserer "Aula am Berliner Ring" präsentierte, wollten wir uns dies nicht entgehen lassen. Man konnte sich 3 Stunden über Jürgen Bangert alias Elvis Eifel, Bademeister Schaluppke, Malte Pieper und Heinz Gröning krumm und schief lachen. Das nächste Mal werden wir wieder dabei sein.

Nach 18 Jahren treuer Dienste haben wir am 25.01.2014 unseren Mazda 323F zur Rente in den Süden geschickt und uns einen neuen Hyundai i30 gekauft. Für uns ein Traum in Creamy White mit allen erdenklichen Spielereien. Hoffentlich ist er genauso treu...

Am 05.05.2014 haben wir im engen Familienkreis unsere Silberhochzeit (25 Jahre) im "Griechisches Restaurant Pegasus" gefeiert. Wir haben die letzten 25 Jahre gemütlich Revue passieren lassen und das Essen war auch wie immer Spitze.

Unser Betriebsausflug führte uns am 05.09.2014 für 3 Tage nach Naarden ins Hotel "NH Naarden". Am Wochenende besichtigten wir die sternenförmige Festung von Naarden, und natürlich besuchten wir auch Amsterdam. Dort war der Besuch von "Madame Tussauds™" Wachsfigurenkabinett Pflicht, ebenso eine Grachtenrundfahrt. Wie immer war es einfach toll, wenn auch sehr anstrengend.

Weil wir zu unserer Silberhochzeit nicht weg konnten, haben wir uns am 28.09.2014 im "RAMADA Hotel" in Friedrichroda für 3 Tage inkl. Massage und Sprudelbad verwöhnen lassen. Die größte Sehenswürdigkeit von Friedrichroda ist die sehenswerte Marienglashöhle. Am letzten Tag haben wir die historische Stadt Eisenach mit seiner "Wartburg" erkundet.

Um endlich einmal "Unheilig" live zu erleben, besuchten wir am 09.05.2015 seine Gipfelstürmer Tournee in der "Mitsubishi Electric Halle". Der Graf hat die ausverkaufte Halle so gerockt, dass ihm fast die Worte fehlten. Es war jedenfalls ein Erlebnis, was man nicht mehr missen möchte.

Ein romantischer Kurzurlaub lockte uns dieses Jahr am 07.06.2015 für 3 Tage nach Beilstein (einer der schönsten Orte an der Mosel, auch Dornröschen der Mosel genannt) ins Hotel Lipmann "Altes Zollhaus". Dieses Hotel wird von der jüngsten Tochter Julia der alteingesessenen Hoteliersfamilie Lipmann sehr gut und vor allem freundlich und zuvorkommend geführt. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Am zweiten Tag haben wir uns auch noch ausgiebig Cochem inklusive "Reichsburg" angesehen. Leider wurde aus einer Moselfahrt am dritten Tag nichts, da gerade die Schleusen wegen Wartungsarbeiten geschlossen waren.

Nachdem uns die Mosel so gut gefallen hatte, führte uns unser diesjähriger Betriebsausflug am 10.07.2015 für 3 Tage nach Treis-Karden ins Hotel "Zum Rebstock". Wir machten eine zünftige Weinprobe, eine Planwagenfahrt durch die Weinberge, eine Schifffahrt auf der Mosel und hatten sehr viel Spaß zusammen. Der Höhepunkt war eine Segway-Tour von Klotten zur Reichsburg nach Cochem und zurück. Der Anbieter "FUN & FUTURE Mobilität" war sehr zu empfehlen, und wir hatten eine tolle Tour.

Auf seinem letzten Hallenkonzert der Abschiedstournee am 27.12.2015 besuchten wir "Unheilig" im "ISS Dome". Das Konzert war der absolute Hammer und ein absolutes Erlebnis. Schade, dass sich der Graf zurückziehen möchte. Eigentlich kann man ihm nur widersprechen: "Auch wenn es weh tut, das es Zeit zu gehen ist, wenn es am schönsten ist"!

Da es uns mal wieder an die Nordsee zog, machten wir vom 19. bis 21.06.2016 einen Kurzurlaub ins Hotel "Upstalsboom - Hotel Am Strand" im Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig. Scheinbar ist uns das Wetter nicht gnädig, wenn wir zur Nordsee wollen - es war wieder äußerst bescheiden. Aus diesem Grunde sind wir am Montag nach Wilhelmshaven gefahren und haben uns das Aquarium, das Marinemuseum und das Wattenmeer-Besucherzentrum angesehen.

Die Mosel lockte uns diesmal nach Löf in das "Parkhotel Krähennest", wo wir uns vom 05. bis 07.10.2016 verwöhnen ließen. Dort besuchten wir unter anderem den "Wild- und Freizeitpark Klotten", welcher uns unheimlich gut gefallen hat. Da uns noch eine Burg fehlte, mussten wir uns natürlich auch die "Burg Eltz" ansehen.

Und wieder ging es erneut vom 25. bis 27.06.2017 an die schöne Mosel nach Beilstein ins Hotel Lipmann "Altes Zollhaus". Es war wie erwartet wieder wunderschön und die Töchter haben einen gleich wiedererkannt. Wir haben uns Deutschlands schönste Hängeseilbrücke „Geierlay“ angesehen -> Wahnsinn. Auch waren wir wieder im "Wild- und Freizeitpark Klotten", welcher aber Montags leider keine Flugschau hat -> schade. Auch Cochem haben wir uns wieder angesehen.

Um mal wieder einen Betriebsausflug zu machen, planten wir vom 15.09.2017 übers Wochenende einen Trip nach Heidelberg ins "Hotel Chester Heidelberg". Ein super Hotel und ein perfektes Frühstück. Wir besichtigten das "Heidelberger Schloss" mit dem deutschen Apothekenmuseum. Am Sonntag machten wir vor der Heimfahrt noch eine schöne Schiffstour auf dem Neckar. Schade, dass das Wochenende mit den Kolleginnen und Kollegen so schnell vorbei war.
 

(Seitenanfang)